15.07.2016 16:00 Alter: 2 yrs
Kategorie: Jugendfeuerwehr
Von: Tobias Wolf

24-Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr


Am Freitag den 15.07.2016 war es endlich soweit, die langersehnte 24h-Übung der Jugendfeuerwehr Eberdingen stand an.

Nach kurzem Einrichten des Nachtlagers, ging es auch schon los:
Wir besuchten das Polizeirevier in Vaihingen/Enz. Nach einem interessanten Einblick in den Arbeitsalltag der Polizei und die Zuständigkeiten des Revieres Vaihingen, durften wir das Revier erkunden: Die Jugendlichen ließen sich ausführlich die ED-Behandlung, die persönliche Schutzausrüstung und den Zellentrakt erklären. Anschließend wurden die Streifenwägen unter die Lupe genommen.

Auf dem Rückweg wurden die Jugendlichen mit dem LF 16/12 zu einem gemeldeten landwirtschaftlichen Maschinenbrand alarmiert.
Hierbei stand im Vordergrund der Schutz der danebenstehenden Maschinen und die Wasserförderung über lange Wegstrecke.

Nach leckeren Würsten vom Grill und Filmabend wurde die Jugendfeuerwehr zu gleich zwei Einsätzen alarmiert:
Der erste Einsatz war ein sogenannter G1 Gefahrgut. In Eberdingen in den Mönchswiesen, verlor vermutlich ein PKW oder LKW Öl und verunreinigte die Straße. Die Jugendlichen banden das ausgelaufene Übungsmittel mit Ölbindemittel und reinigten anschließend die Straße.

Die zweite Mannschaft wurde parallel zu einem H0 Hilfeleistung alarmiert. Ein mit Getränkekisten beladener LKW verlor, in einem Kreisverkehr im Zeppelinring in Hochdorf, seine Ladung. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet und die Ladung aufgenommen.

Nach kurzer Nachtruhe wurde um 4.15Uhr Vollalarm für einen H1 Hilfeleistung gegeben. Im Pfaffenwald in Hochdorf, kehrten zwei Wanderer nicht mehr von ihrer Wanderung zurück. Die Jugendlichen durchforsteten systematisch mit Lagekarten, Funkgerät und Taschenlampen den Wald. Nach intensiver Suche wurden die Wanderer unversehrt tief im Wald gefunden.

Anschließend wurde erstmal reichlich gefrühstückt um sich für den Vormittag zu stärken. Es standen zwei Übungen auf dem Plan:

Bei der ersten Übung wurde der richtige Umgang mit einem Feuerlöscher geschult. Danach wurde mit dem HLF 20 die Personenrettung aus einem verunfallten Kombi geübt. Mit schwerem hydraulischem Rettungsgerät wurde eine große Dachöffnung geschaffen, um so die Person mittels Spineboard zu bergen.

Zum Mittagessen gab es selbstgebackene Pizza, welche die Jugendlichen nach Belieben belegen durften.

Nach dem Mittag stand die große Schauübung, im Zeppelinring in Hochdorf, im Fokus. Die Eltern der Jugendfeuerwehrler waren Zeugen als um 14.15Uhr zu einem B2 Flächenbrand alarmiert wurde.

Kurz nach Alarmeingang hörte man schon von weitem die Martinshörner des LF 16/12 von Nussdorf und dem LF 8/6 von Eberdingen. Vor Ort stand ein großes unbebautes Areal in Brand. Mit massiven Löschmitteleinsatz gelang es den Jugendlichen, das Feuer schnell unter Kontrolle zu bekommen.

Anschließend gab es für die Eltern und Jugendlichen Kaffee und Kuchen im Feuerwehrgerätehaus von Hochdorf. Als kleine Überraschung, schulte die Jugendfeuerwehr die Eltern im richtigen und sicheren Umgang mit dem Feuerlöscher. Mutige Eltern versuchten sich im Löschen eines Kleinbrandes mit einem Pulverlöscher.

Nach 24 Stunden war um 17.00Uhr die 24h-Übung 2016 zu Ende.

 

Alle Bilder der 24-Stunden-Übung finden Sie HIER.


Letzte Berichte

01.05.2018

Am Montag wurde der Maibaum der Dreiergemeinde im...[mehr]

Kategorie: News

21.04.2018

Bei nahezu hochsommerlichen Temperaturen...[mehr]

Kategorie: News

01.04.2018

Vor zwei Jahren haben wir uns einen kleinen...[mehr]

Kategorie: News

19.02.2018

Die Helfer werden im Jahr 2017 zu 25 Einsätzen...[mehr]

Kategorie: News