11.02.2017 07:00 Alter: 344 days
Kategorie: News
Von: Jörg Neumann

Europäischer Tag des Notrufs


112 – Die Nummer, die Leben rettet!

Der 11. Februar ist ein ganz besonderer Tag - es ist der europäische Tag des Notrufs.

Die Nummer für den Notfall kennt mittlerweile jedes Kind. Und das nun schon seit 1991.

Eingeführt wurde die europaweite Notrufnummer 112 zusätzlich zu den nationalen Rufnummern, um eine einheitliche Notrufnummer in allen EU-Mitgliedsstaaten verfügbar und Notdienste für Reisende leichter erreichbar zu machen.

Seit 2003 müssen Telekommunikationsbetreiber den Rettungsdiensten die Informationen zum Standort des Anrufers übermitteln, um so ein rasches Auffinden von Unfallopfern zu ermöglichen.

Die Notrufdienste sind seit 2008 aus allen Fest- und Mobilfunknetzen überall in der Europäischen Union gebührenfrei unter der einheitlichen Notrufnummer 112 erreichbar.

Jedoch wissen bislang nur 42 Prozent der Menschen in Deutschland (Stand 2014), dass die 112 nicht nur im eigenen Land, sondern überall in der Europäischen Union Hilfe bringt. Damit liegt die Bundesrepublik in der Eurobarometer-Umfrage erstmals über dem EU-Durchschnitt von 41 Prozent. Bei einem Notfall in Deutschland würden 82 Prozent der Befragten die 112 wählen.

Wählen Sie die 112 im Notfall, um einen Rettungswagen, den Notarzt oder die Feuerwehr zu rufen. Wenn Sie zum Beispiel Zeuge eines schweren Verkehrsunfalls werden oder feststellen, dass ein Gebäude brennt oder eine andere Gefahr für Leib und Leben droht.

Was geschieht, wenn man die 112 anruft?
Ein speziell ausgebildeter Mitarbeiter beantwortet Ihren Anruf.

Immer mehr Mitarbeiter können solche Anrufe in mehreren Sprachen beantworten; dies ist besonders für Reisende wichtig, die die 112 im Ausland anrufen.

Was ist zu beachten?
Im Notfall brauchen die Helfer wichtige Angaben.

Hierfür gibt es ein allgemeines Notrufschema, auch bekannt als die 5 W-Fragen:

Wo               ist der Unfall/Notfall?Was             ist geschehen?Wie viele     Verletzte?Welche        Art der Verletzung/Erkrankung?Wer             meldet?Warten        auf Rückfragen!

Die Nennung von Namen und Adresse, aber auch einer Telefonnummer für einen Rückruf können dazu beitragen, dass derselbe Notfall nicht doppelt gemeldet wird.

Legen Sie nicht auf, wenn Sie die 112 irrtümlich angerufen haben! Sagen Sie dem Mitarbeiter der Notrufzentrale, dass alles in Ordnung ist. Sonst muss eventuell ein Rettungsdienst losgeschickt werden, um zu prüfen, ob ein Problem vorliegt.

Die 112 funktioniert übrigens bei den meisten Mobiltelefonen auch bei aktivierter Tastensperre.

Sich darauf zu verlassen, dass schon jemand anderes helfen wird, ist fatal. Rufen Sie deshalb besser auch den Notruf, wenn Sie sich der Situation nicht hundertprozentig sicher sind.

 

Den nebenstehenden Flyer des Innenministeriums finden Sie hier zum Download.


Letzte Berichte

29.01.2017

Vergangenen Freitag fand die Hauptversammlung der...[mehr]

Kategorie: News

26.11.2016

In den vergangenen Tagen fand in der Wache...[mehr]

Kategorie: News

06.11.2016

Ständige Aus- und Weiterbildung gehören zum...[mehr]

Kategorie: News

27.08.2016

Am gestrigen Freitag konnten Kommandant Frank...[mehr]

Kategorie: News