13.11.2017 07:00 Alter: 66 days
Kategorie: News
Von: Jörg Neumann

Neues Löschfahrzeug für die Abteilung Nussdorf

Offizielle Pressemitteilung zur Indienststellung


v.l.n.r.: stellv. Abteilungskommandant Jürgen Gutjahr, Ordnungsamtsleiter Bernd Unmüßig, Abteilungskommandant Detlef Pflüger, stellv. Kommandant Alexander Marquardt, Kommandant Frank Sattler, Bürgermeister Peter Schäfer

Bereits Anfang 2015 befassten sich der Eberdinger Gemeinderat und der extra für diesen Anlass gebildete Fachausschuss „Fahrzeugbeschaffung“ mit der Planung und Ausschreibung eines Nachfolgers für das bestehende Löschgruppenfahrzeug der Abteilung Nussdorf.

Das 1985 in Dienst gestellte Fahrzeug entspricht nichtmehr dem Stand der Technik und ein Weiterbetrieb im Einsatzdienst auf lange Sicht nicht wirtschaftlich realisierbar.

Gemeinsam mit dem hinzugezogene Fachplaner Dieter Kahle wurde ein Konzept erarbeitet das den Anforderungen an geltende Normen, aktuelle Technik und bestehender baulicher Einschränkungen gerecht wurde und abschließend dem Gemeinderat zur Freigabe vorgelegt.

Am 04. August 2016 wurde der beim Landratsamt Ludwigsburg gestellte Fördermittelantrag bewilligt, nachdem er im Vorjahr aufgrund mehrerer hoher Vergabesummen abgelehnt wurde.

Im Rahmen der europaweiten Ausschreibung, welche Aufgrund der zustehenden Förderung durch Landesmittel erforderlich ist, gingen insgesamt drei Angebote für den Fahrzeugbau und zwei Angebote für die Fahrzeugausstattung bis zum gesetzten Stichtag, dem 26. September 2016, ein.

In der Sitzung des Gemeinderats vom 13.10.2016 wurde der Zuschlag an die Firma Rosenbauer aus dem österreichischen Leonding vergeben.

Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, basierend auf einem 250 PS starken MAN TG L12.250 4x2 BL Fahrgestell, erhielt einen Aufbau vom Typ Rosenbauer CL (Compact Line) um den baulichen Gegebenheiten und den damit einhergehenden Beschränkungen in Höhe und Breite des Nussdorfer Gerätehauses gerecht zu werden.

Mit einem 2000 Liter fassenden Löschwassertank und 120 Litern Mehrbereichsschaummittel ist das Fahrzeug mit seiner einstufigen Normaldruckpumpe mit einer maximalen Fördermenge von 2500 l/min bestens für die vielseitigen Einsatzspektren, auch in Bereichen ohne bestehendem Hydrantennetz, ausgestattet.
Dem Fahrzeugkonzept der Eberdinger Feuerwehr entsprechend, ist es mit einem Hilfeleistungssatz bestehend aus Schneidgerät, Spreizer und Rettungszylindern sowie weiterem technischen Zubehör ausgestattet. Erstmals wurde auch ein Mehrzweckzug, ein Gerät zum Heben und Ziehen von Lasten bis zu 1,6 Tonnen, beschafft.

Am 29. August fand die Rohbauabnahme bei der Firma Rosenbauer gemeinsam mit Fachplaner Dieter Kahle statt, nachdem im Vorfeld bereits Baubesprechungen mit dem Vertreter Andreas Heinzinger und dem für die Beladung zuständigen Vertreter Gerhard Beck (Fa. Barth Feuerwehrtechnik) erfolgten.

12 Monate nach Auftragsvergabe konnte das Fahrzeug durch fünf Vertreter der Feuerwehr Eberdingen am 05. Oktober im Rosenbauerwerk in Neidling (Österreich) in Empfang genommen werden. Nachdem bei der Endabnahme keine Nachbesserungen ausgeführt werden mussten, wurde das Fahrzeug am Folgetag auf der eigenen Achse in die neue Heimat überführt.

In zahlreichen Übungsstunden wurden die Einsatzkräfte der Abteilung Nussdorf im Umgang mit dem neuen Fahrzeug und der verlasteten Technik geschult, neue Abläufe wurden trainiert und Besonderheiten erläutert, bevor das Fahrzeug am 03. November in Dienst gestellt wurde.

Das Fahrzeug wird 2018 im Rahmen einer Veranstaltung der Bürgerschaft offiziell vorgestellt.


Letzte Berichte

23.11.2015

Ab sofort bietet das Land Baden-Württemberg hör-...[mehr]

Kategorie: News

06.09.2015

lautet der Titel der umfassenden Broschüre,...[mehr]

Kategorie: News

02.08.2015

Mit einer groß angelegten Abschlussübung...[mehr]

Kategorie: News

28.06.2015

Im Rahmen des Schulfestes zum 50 jährigen...[mehr]

Kategorie: Feste und Veranstaltungen