18.06.2018 17:00 Alter: 35 days
Kategorie: News
Von: Jörg Neumann

Wespen, Bienen & Co. - Handlungsinformation


Wespen und andere Artgenossen werden derzeit zum lästigen Begleiter bei Grillpartys, auf dem Balkon und im eigenen Garten.
Ihre Nester bauen Sie meist in Bäumen oder Erdlöchern, jedoch auch gerne in Dachstühlen, Rollladenkästen und an anderen Stellen des Hauses und können so schnell zum Ärgernis werden und man hätte sie gerne wieder los.

Wer hilft in einem solchen Fall?

Die Feuerwehr ist hier leider nicht der richtige Ansprechpartner.
Ausführliche Informationen zur fachgerechten Hilfe kann Ihnen der Fachbereich Naturschutz des Landratsamt Ludwigsburg geben.
Hier finden Sie eine Übersicht über die acht heimischen Wespenarten und deren typische Merkmale und Besonderheiten.

 

Einige Tipps zum leichteren Umgang mit Wespen haben wir Ihnen hier aufgelistet:

  • Süße Speisen und Getränke sollen nicht unbedeckt im Freien stehen
  • Nichts aus offenen Flaschen trinken, kontrollieren , ob Wespen in de Flasche sind
  • Abfallbehälter geschlossen halten
  • Wespen den Zugang zu Innenräumen durch Vorgänge und Gitter versperren
  • Wenn Wespen auftauchen ruhig bleiben - nicht nach den Tieren schlagen
  • Entdeckt man ein Wespennest , sollte man folgendes tun :
  • Kleinkinder durch niedrige Absperrungen vom Nest und Flugbereich der Wespen fernhalten
  • Im Abstand von zwei bis drei Meter heftige Bewegungen und Bodenerschütterungen - zum Beispiel Rasenmähen- und die Zone der Wespenflugbahn nicht unnötig verstellen.
  • Nicht mit Gegenständen stochern und keine Wasserschläuche auf Wespennester richten
  • Wespen nicht im Nestbereich anatmen
  • Keine Insektenbekämpfungsmittel verwenden
  •  Problematische Hohlräume – Jalousienkästen, Haustürbereich, Balkon – sollten vor der Saison (Mai bis Oktober )abgedichtet werden.

 

Sofern es sich bei den Störenfrieden um einen Bienenschwarm handeln sollte, steht Ihnen der Imker in Ihrer Nähe gerne mit Rat und Tat zur Seite.  Einen Bienenschwarm können Sie ganz unkompliziert HIER melden. Sie werden dort an einen Imker in Ihrer Nähe vermittelt.

 


Und sollten Sie dennoch von einer Wespe oder Biene gestochen werden und eine allergische Reaktion (z.B. übermäßige Schwellung, Ausbreitung der Rötung, Ausschlag oder Atemnot) warnehmen, verständigen Sie umgehend den Rettungsdienst unter der europaweiten Notrufnummer 112.
Verbringen Sie die betroffene Person in den Schatten oder ins Haus und kühlen Sie die Einstichstelle mit einem Eiswürfel. 

Die Feuerwehr Eberdingen wünscht Ihnen angenehme und "stichfreie" Sommertage. 


Letzte Berichte

07.07.2018

Auf Einladung der beiden dritten Klassen...[mehr]

Kategorie: News

01.07.2018

Ein Brandschutztipp des Feuerwehrverbandes...[mehr]

Kategorie: News

18.06.2018

Wespen und andere Artgenossen werden derzeit zum...[mehr]

Kategorie: News

01.05.2018

Am Montag wurde der Maibaum der Dreiergemeinde im...[mehr]

Kategorie: News

News 1 bis 4 von 56
<< Erste < zurück 1-4 5-8 9-12 13-16 17-20 21-24 25-28 vor > Letzte >>